сб, 31.08.2024 Restaurant Altes Schalthaus , Darmstadt

(Sehn-)Sucht nach Anerkennung

In der Notfallaufnahme kam der Wendepunkt

Robert Plura aus München rutschte von einer Sucht in die nächste bis er mit einer Herzattacke in einer Notfallaufnahme landete. Dort kam endlich der Wendepunkt in seinem Leben.
Erleben Sie einen spannenden Lebensbericht und lassen Sie sich dabei kulinarisch verwöhnen. Veranstaltungsort ist das Restaurant Altes Schalthaus in Darmstadt!

Билеты

Teilnahme

0,00 €

Завершение продажи: 31.08.2024




Informationen zu Versand und Zahlung

сб, 31.08.2024
Вход: 18:30
Начало: 19:00
Ende: 21:00

Restaurant Altes Schalthaus
Rodensteinweg 2
DE-64293 Darmstadt

FGBMFI Deutschland-Christen im Beruf e.V. Chapter Darmstadt
Robert-Bunsen.Str. 35
DE-64579 Gernsheim

   

(Sehn-)Sucht nach Anerkennung

Robert Plura ist 1970 in München geboren. Er hat 5 Geschwister aus zwei verschiedenen Ehen. Nach der Scheidung seiner leiblichen Eltern wuchs er bei seinem Vater in Niederbayern auf. Durch dieses zerrüttende Erlebnis bekam er in frühen Jahren eine Kindheitsdepression, die sich in Form einer Fresssucht (1) auswirkte. Später kehrte Robert Plura wieder zurück zu seiner Mutter nach München. Hier begann der zweite Weg seiner Sucht der Bulimie (2), welche durch enorme sportliche Leistungen geprägt war. In jeder freien Minute wurde Sport (3) getrieben. Um Aufmerksamkeit in seinem Teenagerumfeld zu bekommen, begann Robert mit 13 Jahren seine nächste Sucht: Das Rauchen (4). Seit der Ausbildung wechselte er mehrmals seine Berufe um endlich die ersehnte Anerkennung zu bekommen. Leider hinterließ der Extremsport in jungen Jahren seine Spuren. Kein Arzt konnte ihm gegen die Knie- und Gelenkschmerzen helfen. Dadurch verfiel Robert wieder in sein altes Ernährungsmuster zurück und aus Angst wieder zuzunehmen, kam er erstmals mit Drogen (5) in Berührung, die das Hungergefühl unterdrückten. Er erhoffte sich dadurch, seine Figur halten zu können. Erst war es Kiffen, dann aber kam der Konsum von härteren Drogen hinzu. Mit 21 besuchte Robert Plura mit seinem plötzlich frommen Vater eine Veranstaltung von Christen im Beruf in Passau und hörte erstmals von Jesus Gottes Sohn. Einige Jahre später besuchte er wieder mal seinen Vater, der für seine körperlichen Schmerzen betete. Auf einmal waren nicht seine Schmerzen, sondern sein kaputtes selbstverschuldetes Leben im Blickpunkt. Eine erste positive Veränderung in seinem Leben trat ein. Doch leider kamen dann die alten Freunde, die Robert wieder in Drogen und Alkohol zurückführten. Wie durch ein Wunder überlebte Robert in dieser Phase eine exzessive Drogenparty. Da ergriff ihn wieder der Mut im Leben und er ging wieder regelmäßig in ein Fitness- Studio, um wieder Sport zu treiben. Um schnell anerkannt zu werden, kam er dort mit Anabolika (6) in Berührung. Seine psychischen und körperlichen Probleme und auch sein Umfeld veränderten seinen Charakter. Aus verlorener Eigenkontrolle wurde Robert extrem gewalttätig. Diese Gewalttätigkeit machte auch gegen seine eigenen Geschwister nicht halt. Wieder mal nach einer durchzechten Nacht und einem Drogencocktail landete Robert mit 32 mit einer Herzattacke in der Notaufnahme. Hier kam nun der Wendepunkt in seinem Leben. Wenn Sie mehr erfahren möchten, kommen Sie doch zu diesem Vortrag und bringen jemanden mit, der Ihnen viel bedeutet oder ähnliches erlebt hat.
Die Veranstaltung findet im Restaurant „Altes Schalthaus“ in Darmstadt statt. Der Eintritt ist frei. Sie zahlen lediglich Ihren eigenen Verzehr.

Wir sind eine überkonfessionelle, internationale Vereinigung von Christen im Beruf. 1952 vom armenisch-stämmigen Demos Shakarian als "FGBMFI Full Gospel Busisness Men's Fellowship International" (in Deutschland "Christen im Beruf" e.V.) gegründet, gibt es inzwischen mehr als 6.000 Ortsgruppen (Chapter) in rund 160 Ländern auf allen Kontinenten, davon nahezu 100 in Deutschland. In Darmstadt finden regelmäßig öffentliche Veranstaltungen statt.

Es sind ausreichend Parkplätze hinter dem Restaurantgebäude vorhanden.

Der Veranstaltungsraum befindet sich im 1. Stock. Ein Aufzug ist vorhanden

Die Veranstaltung ist kostenlos. Sie zahlen lediglich Ihren Verzehr im Restaurant.

Die Anmeldung dient nur der Restaurantplanung.