The event is in the past.

sob., 28.10.2023 ICF Basel, Basel

Realtalk Records - Live Konzert

Der 28. Oktober wird legendär! Realtalk Records ist das erste Mal live im Konzert in der Schweiz. Ein Abend, den Du nicht verpassen solltest.

Hinweis!
Die Veranstaltung wurde vom Veranstalter auf den 28.10.2023 verschoben.
Bereits gekaufte Tickets bleiben für den neuen Termin gültig.

Bilety

Stehplatz - Freie Platzwahl

27,00 € (zawiera opłatę rezerwacyjną)

Sprzedaż zakończona

Was bedeutet das?




Informationen zu Versand und Zahlung

sob., 28.10.2023
Wstęp: 17:00
Początek: 18:00
Ende: 21:00

ICF Basel
Lehenmattstrasse 353
CH-4052 Basel

Realtalk Media GmbH
Hedwig-Marggraff-Str. 17
DE-24955 Harrislee

 

Realtalk Records - Live Konzert

Realtalk Records ist mehr als Musik. Realtalk Records ist eine Mission. Und zwar die Mission, mit Rap das Evangelium von Jesus Christus zu verkündigen.

Dieses Event ist eine absolute Premiere, bei der alle Künstler von Realtalk Records das erste Mal im großen Konzert in der Schweiz die Bühne rocken.

Web: www.realtalk-records.de
Instagram: realtalkrecords_offiziell

R.E.A.L

Niels führte ein Leben auf der Überholspur, aber auf der schiefen Bahn. Fast zwei Jahrzehnte spielte er ganz oben im Drogenmilieu mit.
Im Jahr 2011 saß Niels eine Haftstrafe im gefährlichsten Gefängnis Kolumbiens wegen Drogenschmuggels ab. Dort begegnete ihm Jesus Christus und Niels kehrte um zu Gott, woraufhin sein Leben eine 180°-Wende nahm. Vom Dope Dealer zum Hope Dealer.



E.R.

Eddi wuchs behütet auf und kam durch die Gnade Gottes schon früh zum Glauben an Jesus Christus. Mit ungefähr 13 Jahren begann er, eine Liebe für deutschen Rap zu entwickeln und schrieb bald seine ersten Texte.
Viele Jahre wurde seine Seele durch die Musik, die er hörte, negativ beeinflusst. Gott schenkte ihm Freiheit davon und E.R. entschied sich, Christen durch Gospelrap eine Alternative zum Mainstream-Hip-Hop zu geben und seine inneren Kämpfe mit ihnen zu teilen.



Phuong Dao

Viet Phuong Dao wurde in Hanoi, Vietnam, geboren. Er wuchs jedoch hauptsächlich in Deutschland auf. Zehn Jahre verbrachte Phuong in den USA, danach zog er für zwei Jahre zurück nach Vietnam, bevor er Ende 2016 nach Hamburg kam.
Phuong ließ sich mit 13 Jahren taufen und wollte Christus nachfolgen, doch erst in der Arche-Gemeinde in Hamburg fand er seine geistliche Heimat und durch sein besseres Verständnis des Evangeliums einen wahrhaftigen Herzenswandel.



Double M

Maximilian und Markus, zwei Cousins, die unter dem Künstlernamen „Double M“ im Jahr 2013 anfingen, sich für deutschen Rap zu begeistern.
Fasziniert von dem Schein der Rapszene verloren sich beide in einem Labyrinth aus falschen Werten, Vorstellungen und Zielen. Auf der Jagd nach Anerkennung und Reichtum mussten erst einmal die Egos von den beiden Jungs gebrochen werden.
Jesus Christus stoppte sie und zeigte ihnen, worauf es wirklich ankommt. Der Herr offenbarte, was versteckt hinter den Masken war, die man sich aufgesetzt hatte. Gott zeigte ihnen, dass all die Ziele, die sie vorher hatten, nichtig sind.



Kardo

Ricardo wuchs in Bremerhaven auf, wo er viele Jahre seiner Jugend in Drogen, Partys und Gewalt gefangen war. Dieses Leben bewirkte in ihm ein so großes Gefühl von Verlorenheit, dass er Hilfe bei Gott suchte und zu Jesus schrie.
Kardo hat eine große Leidenschaft für Rap und fing bereits im frühen Alter an, eigene Songs zu schreiben. Während die Inhalte seiner Texte damals noch drogen- und gewaltverherrlichend waren, sind sie heute auf Gott ausgerichtet und sollen Hoffnung und Wahrheit bringen.



Copain

Ruben wuchs in einer christlichen Großfamilie mit fünf Brüdern und zwei Schwestern auf.
Als er acht Jahre alt war, zerbrach die Ehe seiner Eltern und wenig später wurde er mit seinen Geschwistern in einem Heim untergebracht.
In einer für ihn aussichtslosen Lage begann Copain im Alter von elf Jahren, Texte zu schreiben – und schaffte sich so ein Ventil für seine seelischen Lasten.
Von Anfang an war sein Glaube an Jesus Teil seiner Texte. Denn egal, was er schrieb, am Ende landete er immer wieder bei Jesus.
Heute hat Copain das klare Ziel, Menschenherzen mit seiner Musik zu erreichen und ihnen zu zeigen, wonach sie wirklich suchen.



g-Time

G-Time (Zoran Gavric) hat seine ersten Schritte im Hip Hop als DJ gemacht. Während Aufräumarbeiten in der Diskothek seines Vaters spielte er seine CDs ab. Nächsten Tag kaufte sein Vater ihm seinen ersten Plattenspieler. Dann ging die Reise los und G-Time spielte seine ersten Gigs.
Zu einer Zeit, in der DJ Mixtapes up to date waren, machte auch er sich an sein erstes Werk. Während des Prozesses seines ersten Mixtapes entdeckte G-Time eine neue Liebe, und zwar die Liebe zum Produzieren. Ab dann schloss er sich in seinem Zimmer ein und baute Beat nach Beat.
Irgendwann waren die Beats so gut, dass bekannte Hamburger Rapper auf seinen Sound aufmerksam geworden sind. Das war auch die Geburtsstunde von Straight Outta Gartenhaus. G-Time baute sich sein eigenes Studio in einem Gartenhaus in einer Schrebergartenanlage mitten im Ghetto von Hamburg-Ost.
Kurz darauf wurde er von der Liebe Jesu ergriffen und entschied sich ab dann nur noch Musik für den Herrn zu machen. Er probierte sich selbst mit Gesang auf seinen eigenen Beats aus. Das Endprodukt nennt sich „Gospel Funk“. Heute will er mit seiner Musik Menschen berühren und davon erzählen, wie schön die Liebe mit dem Herrn Jesus Christus ist.