lør., 10.09.2022 Bürgerzentrum Niederhöchstadt, Eschborn

Coming-in

Bürgerzentrum Niederhöchstadt

Es wird Zeit, dass queere Menschen auch nach ihrem Coming-out ein herzliches „Komm rein!“ in christlichen Gemeinden erleben. Wir träumen von Gemeinde, in der jede*r willkommen ist – egal ob lesbisch, schwul, bi, trans oder anders queer.

Freu dich auf Coming-In im September 2022: Dich erwarten interessante Redner*innen, vielfältige Workshops, Zeit zum Vernetzen & Musik. Unser Thema: Verbundenheit.

Hinweis
Der ursprünglich geplante Termin des Events war der 09.04.2022 und musste aufgrund der unsicheren Corona-Lage abgesagt werden.

Unser neuer Termin ist nun der 10.09.2022 - alle bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit, können aber kostenfrei zurückgegeben werden.

Leider musste die digitale Version der Veranstaltung wegen zu wenigen Anmeldungen abgesagt werden. Die Veranstaltung findet nur noch LIVE vor Ort statt.
Alle gekauften Tickets für die digitale Version werden erstattet.

Billetter

Coming-In LIVE

45,00 € (inkl. bookinggebyr)

Salg afsluttet

Coming-In LIVE (ermäßigt)

30,00 € (inkl. bookinggebyr)

Salg afsluttet

Als ermäßigt gelten Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Renter*innen sowie Arbeitslose und FSJler/BFDler mit entsprechendem Nachweis. Zusätzlich können Personen mit Behinderungen inkl. Begleitperson das ermäßigte Ticket kaufen.

Vis mere




Informationen zu Versand und Zahlung

lør., 10.09.2022
Indgang: 10.00
Start:: 10.30

Bürgerzentrum Niederhöchstadt
Montgeronplatz 1
DE-65760 Eschborn

Zwischenraum e.V.
Lärchenweg 14
DE-61476 Kronberg/Ts.

Coming-in

Schon seit 2012 haben sich verschiedene Menschen getroffen, die sich für einen neuen, offenen Umgang mit LSBTQ-Menschen auch in konservativen bzw. evangelikalen Gemeinden einsetzen. Viele dieser Menschen sind oder waren in christlichen Gemeinden haupt- oder ehrenamtlich aktiv. Weil das Thema in manchen christlichen Kreisen ein ganz heißes Eisen war, waren diese Treffen lange Zeit geheim.

Das hat sich aber 2019 geändert! Bei diesen Treffen haben wir einstimmig entschieden: Die Zeit ist reif, sichtbar zu werden. Denn Ausgrenzungen im Namen Jesu passen einfach nicht zum Evangelium.

Das Wagnis hat sich gelohnt: 2021 waren über 500 Teilnehmende bei Coming-In dabei. Viele Menschen durften dabei neue Hoffnung schöpfen und Verbundenheit erleben. Deshalb freuen wir uns sehr, 2022 viele dieser Menschen live treffen zu können.

Dich erwarten unteranderem folgende Speaker:
Dr. David P. Gushee (USA), Dr. Michael Diener (Deutschland) & Priscilla Schwendimann (Schweiz). Das musikalische Programm kommt von Benjamin Gail!

Weitere Informationen findest du auf unser Website:
coming-in.de

---

Wir bei Coming-In träumen von christlicher Gemeinde, in der jede*r willkommen ist – egal ob lesbisch, schwul, bi, trans oder anders queer.

Während der Verein Zwischenraum (zwischenraum.net) einen Schutz- und Vernetzungsraum für LSBTQ-Christ*innen bietet, wendet sich Coming-In explizit auch an hetero- und cis- Christ*innen, denen eine Willkommenskultur in christlichen Gemeinden für queere Menschen ein Anliegen ist.

Coming-In will solche Menschen miteinander vernetzen und Raum bieten um Erfahrungen auszutauschen. Wir hoffen, Mitarbeitende dadurch zu stärken, um vor Ort Veränderungen anzustoßen.

---

Uns ist es sehr wichtig, dass wir bei Coming-In respektvoll und ohne Diskriminierungen miteinander umgehen. Natürlich sind unterschiedliche Meinungen erlaubt, Coming-In ist aber nicht als Ort für theologische Grundsatzdiskussionen gedacht.

Dr. David P. Gushee ist Professor für christliche Ethik an der Mercer University in den USA und der Vrije Universiteit in Amsterdam. Er ist u.a. ehemaliger Präsident der American Academy of Religion und der Society of Christian Ethics. Mit seinem Buch „Changing Our Minds“ setzte er einen wichtigen Orientierungspunkt in der US-amerikanischen Diskussion zur Akzeptanz queerer Menschen in evangelikalen Gemeinden.

Dr. Michael Diener ist Dekan in Germersheim und Mitglied des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland. Er ist ehemaliger Präses des Gnadauer Gemeinschaftsvorbandes und war Vorsitzender der Deutschen Evangelischen Allianz. Er setzt sich z.B. in seinem Buch „Raus aus der Sackgasse“ für eine LSBTQ-Willkommenskultur in Gemeinden ein.

Priscilla Schwendimann ist Pfarrerin der reformierten Kirche in der Schweiz. Seit 2021 kümmert sie sich als erste Regenbogenpfarrerin in Zürich um die Bedürfnisse queerer Menschen. Sie betreibt zusammen mit ihrer Kollegin Claudia auf Instagram und YouTube den Kanal „Holy Shit“. Sie engagiert sich sehr aktiv (und erfolgreich) für die Ehe für alle in der Schweiz.